Warum rostet mein Edelstahlgrill?

Outdoorgrills aus Edelstahl werden stark beansprucht. Sie sind Wetter, Hitze, Essen, chemischen Reinigungsmitteln, Kratzern und anderem ausgesetzt, was sie besonders anfällig für Korrosion und Flecken macht. Auch wenn man bei der Materialbezeichnung Edelstahl keine Rostflecken vermutet, sind die wenigsten Dinge nicht störanfällig. Sie benötigen Pflege und regelmäßige Wartung zur Erhöhung ihrer Langlebigkeit. Edelstahlgrills sind ein Beispiel dafür. Je nach Sorte, Stärke und Oberfläche des Edelstahls können sie mit der Zeit etwas rosten oder sich verfärben.

Wetter

Feuchtigkeit, übermäßige Nässe und salzhaltige Luft (wie in Küstenregionen) können kleine Rostflecken auf der Grilloberfläche verursachen, genauso wie konzentrierte Bleichmittel und andere chlorhaltige Reiniger.

Chemikalien

Konzentrierte Bleichmittel und andere chlorhaltige Reiniger können zu Rostflecken führen, weshalb sie nicht für Edelstahl verwendet werden sollten.

Rauch

Beim Grillen entsteht Rauch, der die Edelstahloberfläche überziehen und verfärben kann.

Große Hitze

Durch Fettbrand wird die Edelstahloberfläche dunkler, aber er greift das Material nicht an. Die regelmäßige Reinigung des Grillbereichs und der Grillinnenseite verringert die Gefahr eines unerwünschten Feuers.
Hinweis: Edelstahl „rostet“ nicht wie herkömmlicher Stahl, wenn auf der Oberfläche eine rote Oxidschicht entsteht, die abblättert. Wenn Sie Rost sehen, stammt er wahrscheinlich von Eisenpartikeln (z. B. Stahlwolle), die sich auf der Oberfläche des Edelstahls angesammelt haben. Es sind diese Partikel, die rosten und nicht der Edelstahl selbst.
Mehr zum Thema
Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Fisch, Fleisch oder Gemüse? Finde das passende Rezept: