Stichflammen am Grill vorbeugen

Die Konstruktion der meisten Char-Broil TRU-Infrarot Grills verhindert Aufflammen. Trotzdem kann es vorkommen, dass sich Stichflammen bilden. Flammen am Grill sind nicht ganz ohne – aber wir haben ein paar einfache Tipps, wie Sie Stichflammen vermeiden und ggf. kontrollieren.

___

Fett abschneiden

In den meisten Fällen entstehen Stichflammen durch überschüssiges Fett, Saucen oder ölhaltige Marinaden. Entfernen Sie vor dem Grillen so viel überschüssiges Fett vom Fleisch wie möglich, ohne dass es den Geschmack beeinträchtigt.

Deckel offen lassen

Beim scharfen Angrillen von fetthaltigen Speisen sollte der Deckel immer offen bleiben.

Grill windgeschützt aufstellen

Stellen Sie Ihren Grill an einem windgeschützten Ort auf. Wind bedeutet zusätzliche Sauerstoffzufuhr, was das Aufflammen begünstigen kann.

Grillgut bewegen

Legen Sie nicht zu viel auf einmal auf den Grill. Wenn doch mal eine Stichflamme entsteht, muss genug Platz sein, um das Grillgut beiseite zu schieben.

Fett abbrennen

Wenn sich beim Grillen kleine Fettlachen bilden, nehmen Sie die Speisen vom Grill und drehen die Brenner bei geöffnetem Deckel ganz auf, bis das Fett vollständig abgebrannt ist.

Kein Wasser verwenden

Sie kennen bestimmt den Spruch „Öl und Wasser vertragen sich nicht“? Das gilt besonders bei Fettbränden. Versucht man einen Fettbrand mit Wasser zu löschen, kann es zur Fettexplosion kommen. Also Hände weg vom Wasser.

Brenner ausschalten

Wenn sich eine Flamme am Grill nicht kontrollieren lässt, drehen Sie die Gasbrenner ab.

Rost reinigen

Ein sauberer, gepflegter Grill ist der beste Schutz gegen Stichflammen. Essensrückstände und altes Fett begünstigen ein Feuer. Entfernen Sie deshalb nach dem Grillen immer alle Rückstände.

Tipp:

Grundsätzlich schadet es nicht, einen Feuerlöscher in der Nähe zu haben.
Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Fisch, Fleisch oder Gemüse? Finde das passende Rezept: